oben
Fachkonzept Kita
Foto: Pixabay

Fachkonzept Kita — Branchenregel Kita — kommmitmensch

Gemeinsame Wege zur guten gesunden Kita



Viele Neuerungen fordern die Präventionsarbeit der gesetzlichen Unfallversicherung in Kitas heraus, bieten aber auch Chancen. Dieser Beitrag skizziert die Zusammenhänge der Themen und die daraus resultierende Weiterentwicklung der Präventionsarbeit.


Von Dr. Diana Herrmann


Das „WARUM?“

Kitas legen den Grundstein für eine sichere und gesunde Lebensweise. Hier werden Kinder in einer Lebensphase erreicht, in der das individuelle Sicherheits- und Gesundheitsbewusstsein geprägt und Kompetenzen entwickelt werden, um lang­fristig eigenständig Risiken erkennen, vermindern oder gar verhindern zu können.


Gleichzeitig sind Kitas aber auch eine ­Arbeits- und Lebenswelt, in der Menschen verunfallen und durch die Arbeitsbedingungen erkranken können. Vor allem die Gesundheit der pädagogischen Fachkräfte wird durch eine Vielzahl an Belastungsfaktoren gefährdet, wie der ständige Lärm, personelle Engpässe oder die schlechte, häufig nicht ergonomische Ausstattung.[1] Zudem sind pädagogische Fachkräfte insbesondere in den vergangenen Jahren mit zahlreichen Umstrukturierungen in der Kinderbetreuung konfrontiert. Zum Beispiel haben infolge des 2013 eingeführten Kinderförderungsgesetzes unter anderem die Ganztagsangebote und die Betreuung der Kinder unter drei Jahren zugenommen. Parallel dazu entstanden in verschiedenen Bundesländern verbindliche Bildungspläne und -programme. 


Aufgrund der vielfältigen Aufgaben und Belastungen in Kitas stehen die Sicherheit und Gesundheit oft hinten an. Die über einen kurzen Zeitraum angelegten Projekte oder Kurse geraten häufig wieder in Vergessenheit. Hinzu kommt, dass Sicherheit und Gesundheit nach wie vor Randthemen in der Qualifizierung von pädagogischen Fachkräften sind. 


Auftrag der gesetzlichen  Unfallversicherung

Daher sind die Unfallversicherungsträger für Kitas bei Sicherheits- und Gesundheitsfragen oft die ersten Ansprechpartner. Gemäß ihrem gesetzlichen Auftrag können und müssen sie Kitas darin unterstützen, die Sicherheit und Gesundheit aller Beschäftigten und Kinder nachhaltig zu gewährleisten. Nachhaltig meint dabei auch die Förderung der Entwicklung von Sicherheits- und Gesundheitskompetenzen, die für das spätere Erwerbsleben notwendig sind. Diesen Präventionsaspekt betont auch die aktualisierte Position der gesetzlichen Unfallversicherung zur Prävention.[2]


Das „ABER WIE?“ 

Aber wie können die Unfallversicherungsträger die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten und Kinder sowie gleichzeitig die Sicherheits- und Gesundheitskompetenzen bei den zahlreichen Heraus­forderungen in Kitas fördern? 

« zurück [1] [2] [3] [4] weiter » « zurück zur Übersicht

SLIC-Abschlussbericht 2018

| Bild: SLIC-Abschlussbericht
Foto: Arbeitsministerium von Singapur
|

Ergebnisse der Evaluation der Arbeitsschutzaufsicht der Länder durch das Senior Labour Inspectors Committee (SLIC) mit Verbindungslinien zur Aufsicht der gesetzlichen Unfallversicherung.


 

Von Dr. Heinz Schmid und Dr. Jochen Appt



Mehr lesen

Leserservice

| Bild: |


Aboänderungen: Adresse, Ansprechpartner, Bezugsmenge, Probehefte

Mehr lesen

Autorenhinweise

| Bild: Autorenhinweise | Sie sind Fachautor und möchten Ihr Wissen im DGUV Forum einbringen? Dann werfen Sie einen Blick in unsere Autorenhinweise.

Mehr lesen