oben

Patientenversorgung nach SGB VII und SGB V

Die BG Kliniken als medizinische Leistungserbringer in zwei Versicherungssystemen

Welche Unterschiede bestehen bei der medizinischen Versorgung im BG Klinikum?

Die BG Kliniken unterteilen die medizinische Versorgung ihrer Patientinnen und Patienten grundsätzlich in zwei Phasen: Akutversorgung und Rehabilitation.

Die Akutversorgung beginnt mit der Rettung am Unfallort und schließt ab, wenn der Patient oder die Patientin erfolgreich operiert wurde, sich außer Lebensgefahr befindet oder die Intensivstation verlassen kann. Bei der Erstversorgung profitieren alle Patientinnen und Patienten gleichermaßen von dem für Notfälle besonders fort- und weitergebildeten Personal und der qualitativ hochwertigen Infrastruktur. Ebenso profitieren alle Patienten und Patientinnen von der Verwendung hochwertiger Materialien und Produkte. Die BG Kliniken verfügen über innovative Therapiekonzepte, hoch kompetentes Fachpersonal sowie modernste Medizintechnik und sorgen rund um die Uhr dafür, dass Patientinnen und Patienten in Notsituationen bestmöglich behandelt werden. Denn die Gesundheit ihrer Patientinnen und Patienten steht für die BG Kliniken immer im Mittelpunkt – unabhängig davon, welches Leistungssystem (SGB VII oder SGB V) im Einzelfall zur Anwendung kommt. Grund hierfür ist auch, dass eine Klärung des tatsächlichen Versichertenstatus in vielen Fällen erst nach der Notfallbehandlung erfolgen kann.


Der höhere Leistungsumfang des SGB VII zeigt sich bei der Versorgung von Akut-Patienten und -Patientinnen mit frühzeitigen rehabilitativen Maßnahmen, teilweise bei der Wahl des geeigneten Materials (zum Beispiel bei Implantaten), bei den ambulanten Angeboten und bei den Möglichkeiten, die die integrierte Rehabilitation mit ihren speziellen Reha-Angeboten in den BG Kliniken für die unfallversicherten Patientinnen und Patienten bietet, bei der Heil- und Hilfsmittelversorgung, in der lebenslangen Nachsorge sowie in besonderen Service-Angeboten, für Patientinnen und Patienten durch die Klinik sowie durch die Reha-Managerinnen und -Manager der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen.


Diese Angebote kann grundsätzlich nur das SGB VII bieten, wenngleich alle Kliniken auch für die SGB-V-Patienten ein individuelles Entlassmanagement anbieten und einige Kliniken für spezielle  Indikationen auch im SGB-V-Bereich frührehabilitative Leistungen vorhalten.


Bei der Betrachtung der Unterschiede sollte zudem im Blick behalten werden, dass in der Akutversorgung insbesondere im Kernauftrag der BG Kliniken die Unterschiede der Versicherungssysteme in der Behandlung zum Teil nivelliert werden. Das ist nicht nur dem ärztlichen Ethos der bestmöglichen Versorgung von Patientinnen und Patienten geschuldet. Vielmehr profitieren alle Patienten und Patientinnen von der hohen Spezialisierung und vorhandenen Strukturqualität der BG Kliniken – unabhängig davon, wer die Behandlung zahlt.

« zurück [1] [2] [3] weiter » « zurück zur Übersicht

50 Jahre DVR

| Bild: Kampagnenplakat des DVR
Foto: DVR
|

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) wird im Juni 2019 50 Jahre alt. Dieses Jubiläum bietet Anlass, Schlaglichter auf die wichtigsten Erfahrungen der Vergangenheit zu werfen und Rückschlüsse für die Verkehrssicherheitsarbeit der Zukunft zu ziehen.


 

Von Prof. Dr. Walter Eichendorf



Mehr lesen

Leserservice

| Bild: |


Aboänderungen: Adresse, Ansprechpartner, Bezugsmenge, Probehefte

Mehr lesen

Autorenhinweise

| Bild: Autorenhinweise | Sie sind Fachautor und möchten Ihr Wissen im DGUV Forum einbringen? Dann werfen Sie einen Blick in unsere Autorenhinweise.

Mehr lesen